Ausstellung "Menschenbilder" von Ingrid Bobra

Veranstaltung

Ausstellung
Titel:
Ausstellung "Menschenbilder" von Ingrid Bobra
Wann:
So, 28. Januar 2018, 11:00 Uhr - Sa, 10. März 2018
Wo:
Erlesenes - Das Café im KITO - Bremen, Bremen
Kategorie:
Erlesenes

Beschreibung

Ausstellung Ingrid Bobra “Menschenbilder“ Vernissage am 28.Januar um 11 Uhr | Finissage am 10.März um 19:30

Der Gesang war für Ingrid Bobra der Ausgangspunkt ihrer künstlerischen Laufbahn.
Sie begann mit einem Studium an der Musikhochschule in Bremen, wo sie sich zur Opern- und Konzertsängerin ausbilden ließ.
Danach folgten Auftritte im In- und Ausland, vorwiegend mit Rollen in Opern und Operetten.
An der Musikhochschule in Mannheim lehrte sie 25 Jahre lang als Gesangspädagogin.
In den Semesterferien belegte sie drei Jahre lang ein Studium der Bildhauerei bei Thomas Duttenhoefer in Darmstadt und fand durch Studienaufenthalte und Unterricht bei diversen Künstlern zur Malerei.

Über ihre Bilder und Skulpturen sagt Ingrid Bobra: „Den Auftakt meiner bildhauerischen Arbeiten markierten klassisch anmutende Büsten berühmter Komponisten: von Bach, Beethoven, Mozart bis Bernstein.“
Über dreißig Jahre lebte sie im süddeutschen Raum. Dort stehen, bzw. hängen verschiedene Werke von ihr. Zum Beispiel in Heidelberg, Mannheim, Saarbrücken, München und sogar in Russland, in Nowosibirsk, einer Partnerstadt der Musikhochschule Mannheim.
Dort steht im „Michail Glinka - Konservatorium“, von dem russischen Komponisten, eine Büste, von Ingrid Bobra gestaltet und gegossen.
Doch schon bald tendierte sie zu abstrakten Ausdrucksformen, sie kontinuierlich weiterentwickelte. Allerdings ohne sich ganz vom Gegenständlichen zu lösen.
Sie sei vor allem dem Menschen zugewandt, mit unterschiedlichsten Charakteren, wie sie ihr aus Oper und Bühne vertraut waren. Wie zum Beispiel „Othello und Desdemona“.

"Menschenbilder“ war auch der Titel ihrer Ausstellung im KITO 2008 mit über 20 Exemplaren ihrer Kunst. Das Bild vom Menschen zieht sich wie ein roter Faden durch ihre Arbeiten.

Ingrid Bobras neuere Gemälde – allesamt in Mischtechnik, mal Acryl, mal Sand, mal Malwachs auf Leinwand oder Bütte – zeigen Menschen auch abseits von Konzert und Bühne. Elementar und archaisch fast.
Zum Beispiel das beeindruckende Gemälde „Sentibale – Vergiss mich nicht“, einer Höhlenzeichnung nicht unähnlich.
In all ihren Werken hat die Künstlerin ihre Ausdrucksformen kontinuierlich weiterentwickelt, ohne sich jedoch vom Gegenständlichen zu lösen. Ausstellung Ingrid Bobra “Menschenbilder“

http://ingrid-bobra.de/


Veranstaltungsort

Standort:
Erlesenes - Das Café im KITO
Zum Seitenanfang